Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Wo sich Fuchs und Has' guten Morgen sagen - Wildunfälle vermeiden

Streifenwagen bei Wildunfall - Reh am Straßenrand
Wo sich Fuchs und Has' guten Morgen sagen - Wildunfälle vermeiden
Aktuell ist Brunftzeit für viele Wildtiere - das merken auch wir.

 

Und täglich grüßt das Murmeltier - oder viel mehr das Rehwild im Kreis Warendorf. Aktuell kann es vermehrt zu Wildunfällen kommen - es ist Brunftzeit. Das bedeutet, die Tiere wechseln zwischendurch das Revier und damit meist auch die Straßenseite - besonders in der Morgen- und Abenddämmerung.

Zwischen Montagabend (02.08.2021, 21.00 Uhr) und Dienstagmorgen (03.08.2021, 07.00 Uhr) gab es kreisweit neun Verkehrsunfällen mit Wildbeteiligung. Ein Reh verendete durch den Zusammenstoß mit einem Pkw beispielsweise auf der B 475 zwischen Warendorf und Westkirchen.

Damit Sie sicherer unterwegs sind, gilt für Vier- und Zweiradfahrer und auch für Fußgänger:

   - Passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Straßen- und
     Lichtverhältnissen an
   - Seien Sie vorausschauend unterwegs
   - Bei einem Zusammenstoß mit Wildtieren (egal welcher Art), rufen
     Sie die Polizei über den Notruf 110 - auch dann, wenn das Tier
     weitergelaufen ist

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110