Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kommunikation

Infotruck der Polizei NRW
Kommunikation
Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der nordrhein-westfälischen Polizei leistet ihren aktiven Beitrag für einen offenen Informationsfluss. Um eine erfolgreiche Presse- und Medienarbeit sicherzustellen, hat die Polizei flächendeckend Presse- und Fachdienststellen für die Öffentlichkeitsarbeit eingerichtet.

In der Kreispolizeibehörde Warendorf ist die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit dem Landrat unmittelbar unterstellt.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wir als Mitarbeiterinnen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit knüpfen, halten und pflegen die Kontakte zu lokalen und nicht-lokalen Medienvertretern, zu weiteren Personen oder Institutionen, die in Verbindung mit der Polizei stehen. Wir verfassen Pressemeldungen, geben O-Töne für TV und Rundfunk, werten Medienberichte aus und fungieren als Sprachrohr der KPB Warendorf. Außerdem beantworten wir Anfragen von örtlichen und überörtlichen Medienvertretern zu polizeilich relevanten Themen und stellen Kontakte zu einzelnen Dienststellen oder Mitarbeitern her. 

Jedes Jahr erstellen wir einen Jahresbericht, aus dem alle Informationen rund um die Polizei im Kreis Warendorf hervorgehen. Wir bereiten Pressekonferenzen vor, in denen zum Beispiel die Jahresstatistiken der Kreispolizeibehörde Warendorf durch unseren Behördenleiter vorgestellt werden.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit überlappen oft. Neben den täglichen Aufgaben als Pressesprecherinnen, kümmern wir uns auch noch um die Koordinierung öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen (wie dem Tag der Polizei), Pflege des Internet- und Intranetauftritts der Kreispolizeibehörde Warendorf, Koordinierung der Betreuung von Besuchergruppen, Informationsbroschüren, Plakate, die Weiterentwicklung unserer Facebook- und Twitterseiten und vieles mehr.