Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Betrüger geben sich als falsche Polizisten aus

KPB WAF PÖA
Betrüger geben sich als falsche Polizisten aus
Im Kreis Warendorf geben sich immer wieder Betrüger als falsche Polizeibeamte aus. Sie versuchen durch unterschiedliche Maschen an persönliche Informationen der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Warendorf zu kommen und erhoffen sich damit Geld oder Wertsachen zu ergaunern.

Betrüger berichten ihren Opfern unter anderem von vermeintlichen Todesopfern in der Familie, suggerieren ihnen sie vor Einbrüchen schützen zu wollen, behaupten, dass jemand etwas stehlen wolle. Sie erzählen ihnen, dass eine Kaution gezahlt werden müsse oder die Tochter Hilfe brauche.
Lassen Sie sich nicht in die Irre leiten: viele Betrüger nutzen nicht nur anonyme Telefonnummern sondern auch bekannte Ortvorwahlen.

Folgende Tipps können Ihnen helfen:
- Die echte Polizei fragt Sie am Telefon niemals nach Geld- oder Vermögenswerten aus.
  Auch fragt sie niemals nach Wertsachen.
  Sollte Ihnen das passieren: AUFLEGEN und selbstständig 110 anrufen.
 
- Die echte Polizei verbietet Ihnen niemals sich Hilfe zu suchen oder
  Ihr Anliegen mit Verwandten zu teilen.
  Sollte Ihnen das passieren: AUFLEGEN und selbstständig 110 anrufen.

- Sie sind unsicher, ob der Mensch ein echter oder
  ein falscher Polizeibeamter ist und wollen lieber mit dem Notruf sprechen?
  Lassen Sie sich auf keinen Fall verbinden. Sollte Ihnen das passieren:
  AUFLEGEN und selbstständig 110 anrufen.

- Sie sind unsicher ob ein Anruf echt oder falsch ist:
  Legen Sie im Zweifel auf und rufen Sie selbstständig bei Ihrer Polizei oder über den Notruf 110 an.

 

Weitere Hilfsangebote bekommen Sie auf folgenden Internetseiten:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/


Und bei unseren Kolleginnen und Kollegen der Kriminalprävention:

https://warendorf.polizei.nrw/artikel/sicherheit-fuer-senioren-1

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110