Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kampagne gegen Geisterradler

Vorsicht Geisterradler
Kampagne gegen Geisterradler
Die "Kampagne gegen Geisterradler - Graffitis sprühen für die Verkehrssicherheit" ist am 12. April 2018 in Warendorf gestartet.

In den nächsten Monaten informieren wir an verschiedenen Standorten im Kreis Warendorf über die „Kampagne gegen Geisterradler - Graffitis sprühen für die Verkehrssicherheit“.

Mit dieser Kampagne soll präventiv die Zahl der Radfahrunfälle im Kreis Warendorf durch so genannte „Geisterradler“ gesenkt werden. Unter „Geisterradler“ fallen alle, die den Radweg entgegengesetzt der Fahrtrichtung nutzen und somit eine Gefahrensituation für andere und sich selber schaffen.

Durch das Aufsprühen des „Geisterradler“-Symbols auf entsprechende Radwege, soll die Aufmerksamkeit der falsch fahrenden Radfahrer gewonnen werden und sie zum Seitenwechsel auffordern! Die „Geisterradler“ werden mit einer provisorischen Markierungsfarbe aufgesprüht. Diese verblasst nach einiger Zeit, damit kein Gewöhnungseffekt eintritt.
 
Zunächst werden an den ausgewählten Örtlichkeiten die Verkehrssicherheitsberater mit den Bezirksdienstbeamten unterwegs sein und die Radfahrer auf ihr Fehlverhalten sowie die Gefahren hinweisen. Zeitlich versetzt erfolgen repressive Kontrollen. Während des verkehrsdidaktischen Gesprächs kann auch der Hinweis auf eine zivile Mithaftung aufgrund des Fehlverhaltens bei Verkehrsunfällen erfolgen.

Für diese Kampagne steht ein eigener Flyer zur Verfügung, der rechtsseitig zum Download bereit steht.
 
Die Auftaktveranstaltung zur Kampagne fand am 12.04.2018 in Warendorf im Bereich der Blumenstraße/Bahnhofstraße/Zumlohstraße statt. Hier werden dann auch die ersten „Geisterradler“-Symbole auf den Radwegen zu finden sein.

In den kommenden Monaten werden auch in anderen Städten und Gemeinden des Kreises weitere „Geisterradler“ folgen.