Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gefahren durch den Toten Winkel

Toter Winkel
Gefahren durch den Toten Winkel
Tipps der Polizei zur Vermeidung von gefährlichen Situationen durch den Toten Winkel.

Als toter Winkel wird im Straßenverkehr der von Fahrzeugführern innerhalb geschlossener Fahrzeuge trotz Rückspiegeln nicht einsehbare Bereich seitlich des Fahrzeuges bzw. vor und hinter dem Fahrzeug bezeichnet. Dieser Bereich ist je nach Anzahl der Fenster und Rückspiegel unterschiedlich groß. Ein besonderes Problem stellte der tote Winkel bei LKWs, Bussen und Motorrädern dar, da diese wegen der Größe und Konstruktion nur einen eingeschränkten direkten Sichtradius haben. (Quelle: Wikipedia)
Verkehrsunfälle mit rechts abbiegenden Fahrzeugen sind auch im Kreis Warendorf keine Seltenheit. Hierbei verletzen sich Radfahrer und Fußgänger. Ein Grund ist häufig der „Tote Winkel“.
Tipps der Polizei zur Vermeidung von gefährlichen Situationen:

  • Radfahrende Personen, Fußgänger oder Inline-Skater sollten immer besonders aufmerksam sein; insbesondere wenn neben ihnen stehende Fahrzeuge nach rechts abbiegen wollen! Hier immer einen größeren Seitenabstand halten.
  • Vor dem Überqueren einer Kreuzung oder Seitenstraße umdrehen und sich vergewissern, ob ein Rechtsabbieger kommt.
  • Hinter, niemals neben einem Lkw oder Bus warten. 
  • Nie in die Lücke neben einem abbiegenden Lkw oder Bus fahren.
  • Blickkontakt mit der Fahrzeug führenden Person herstellen - kann man sie nicht im Spiegel sehen, so können sie einen auch nicht erkennen.
  • Im Zweifel besser auf das Vorfahrtsrecht oder den Vorrang verzichten!
  • An Bushaltestellen nach dem Aussteigen zuerst den Bus wegfahren lassen und danach die Straße überqueren.
  • Sprechen Sie regelmäßig mit Ihren Kindern über diese Gefahren und zeigen Sie Ihnen z.B. vor der Garage den „Toten Winkel“ Ihres Pkw.