Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Ereignis der Woche - Vom Winde verweht

Polizeiauto vor UNfallstelle
Ereignis der Woche - Vom Winde verweht
Ereignis der Woche

Jeden Samstag gibt es unser Ereignis der Woche…unterschiedliche Geschichten, die uns die Woche über beschäftigt haben. Mal ernste Themen, mal Amüsante, mal Traurige.

Diese Woche wurde der Kreis Warendorf vom Winde verweht…


Wer in den vergangenen Tagen vor die Tür gegangen ist, dem sind nicht nur Äste oder umherwehender Müll entgegen gekommen. Auch Trampoline hat es durch Gärten gefegt, Mülltonnen an die Nachbarszäune gedrückt und Türdekoration von den Halterungen gerissen. Die Sturmtiefs "Ylenia", "Xandra" und „Zeynep“ sind diese Woche durch den Kreis Warendorf gefegt und haben auch uns intensiv beschäftigt.


„Da liegt ein Zelt auf den Schienen am Bahnhof in Warendorf“, „Ein Schild ist aus der Ankerung gerissen und auf meinem Auto gelandet“, „hier liegt ein Bauzaun auf der Straße‘, „Wir kommen hier nicht durch weil zwei schwere Bäume quer liegen“ – das waren nur einige Notrufe, die bei uns eingingen. Rund 50 Einsätze, die in Zusammenhang mit Wind und Wetter standen, sind wir diese Woche gefahren.


Die gute Nachricht: durch den Sturm schwer verletzte Menschen sind uns nicht bekannt. Auch die beiden Beteiligten eines Verkehrsunfalls in Beckum blieben unverletzt. Hier war zunächst der Anhänger eines Lkw durch starke Sturmböen auf die Seite gekippt. Um da nicht reinzufahren, entschied sich ein Autofahrer seinen Pkw in den Graben zu lenken.


Die schlechte Nachricht: auch am Wochenende kann es nochmal ungemütlich werden. Also: Tonnen, Trampolin und Tor festbinden, Bäume meiden und im Notfall daran denken: wir sind im Einsatz, 24/7 – genau wie die Feuerwehr.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110