Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Fahrradunfall Adobe Stock
Ereignis der Woche -
Jeden Samstag gibt es unser Ereignis der Woche…unterschiedliche Geschichten, die uns die Woche über beschäftigt haben. Mal ernste Themen, mal Amüsante, mal Traurige.

Diese Woche zeigen wir, dass es leider Menschen gibt, die anderen nicht helfen und sich dadurch strafbar machen könnten.

Kürzlich ereignete sich frühmorgens ein Unfall auf einer vielbefahrenen Straße in Warendorf. Ein Rollerfahrer war mit seinem Fahrzeug im Kreisverkehr gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Ein späterer Helfer beobachtete, dass sich mehrere Autofahrer an dem Gestürzten vorbeischlängelten und weiterfuhren. Sie hielten nicht an, um dem Gestürzten zu helfen. Er hatte sichtlich Mühe unter seinem Roller hervorzukommen und ihn aufzurichten.


Eine ähnliche Situation schilderte ein Mädchen, die auf derselben Bundesstraße in Westkirchen mit ihrem Fahrrad gestürzt war und sich ebenfalls verletzte hatte. Auch hier hielt niemand der vorbeifahrenden Fahrzeugführer an und half der Schülerin.
Sowohl der Helfer als auch das Mädchen waren sehr erschüttert über die fehlende Hilfsbereitschaft.


Jeder kann in eine solche Situation kommen, sich verletzten und Unterstützung benötigen. Daher sollte es ein selbstverständliches für jeden sein, anzuhalten und Hilfe anzubieten.

Und nicht nur, weil man sich sonst wegen der unterlassenen Hilfeleistung strafbar machen könnte. 
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110