Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sicher im Straßenverkehr unterwegs - zu Fuß und auf dem Rad. Training für Erstklässler von Landrat begleitet

Dr. Gericke und Erstklässler
Sicher im Straßenverkehr unterwegs - zu Fuß und auf dem Rad. Training für Erstklässler von Landrat begleitet
Damit auch die kleinen großen Kinder sicher über die Straße und zur Schule kommen, gibt es in diesen ersten Wochen nach Schulbeginn ein besonderes Fußgängertraining für Erstklässler.

Polizistinnen und Polizisten der Verkehrsunfallprävention sowie des Bezirksdienstes sind aktuell an den Grundschulen im Kreis unterwegs und frischen die Grundlagen im Straßenverkehr auf. - 'Wie gehe ich sicher über einen Zebrastreifen? Bei welcher Ampelfarbe darf ich über die Straße gehen? Wo muss ich hinschauen, wenn ich über die Straße möchte?' - In einem kleinen Theorieteil innerhalb der Schulen werden all diese Fragen beantwortet, anschließend dürfen die Kinder das Gelernte im echten Straßenverkehr anwenden.

Solch eine Trainingseinheit hat diese Woche der Behördenleiter Landrat Dr. Olaf Gericke begleitet. An der Barbaragrundschule in Ahlen konnte er sich überzeugen, dass die Kinder der Klasse 1 Gelerntes schnell umsetzen. "Es ist so wichtig, dass Kinder schon im jungen Alter lernen, wie sie sich richtig im Straßenverkehr verhalten. Egal ob groß oder klein. Wenn sich jeder an die Regeln hält, sind wir alle sicherer unterwegs", so Dr. Gericke am Zebrastreifen.

Aber nicht nur das richtige Verhalten zu Fuß ist wichtig - auch der richtige Umgang mit dem Fahrrad. Deswegen wurde zum Schulanfang kontrolliert. Im Fokus stand neben dem verkehrssicheren Zustand der Fahrräder auch das verkehrsgerechte Verhalten von Fußgängern, Fahrradfahrenden sowie Kraftfahrzeugführenden im Umfeld der Schulen.

In den vergangenen Wochen wurden bei diesen Kontrollen insgesamt 203 Verstöße festgestellt. 44 Verwarngelder sind erhoben worden und 159 Kinderordnungswidrigkeitenanzeigen ausgestellt. Hierbei handelt es sich um Mitteilungen an die Eltern, in denen auf technische Mängel am Fahrrad oder auf ein Fehlverhalten der Kinder im Straßenverkehr hingewiesen wird.

Insgesamt sind die Fußgängertrainings und auch die Kontrollen gut aufgenommen worden. Nicht nur die Kinder haben mit Freude etwas gelernt. Auch viele Bürgerinnen und Bürger haben die Kontrollen positiv kommentiert.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110