Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeibeirat tagte in Warendorf

Mitglieder des Polizeibeirats, Landrat Dr. Olaf Gericke und Abteilungsleiter Polizei Christoph Ingenohl
Polizeibeirat tagte in Warendorf
Jahresbericht interessiert Polizeibeirat
Eine positive Bilanz zogen Landrat Dr. Olaf Gericke und Polizeidirektor Christoph Ingenohl bei der Vorstellung des Jahresberichtes 2017 vor dem Polizeibeirat. So ging die Zahl der Straftaten zurück, gleichzeitig blieb die Aufklärungsquote stabil bei über 50 %. Die Kriminalitätsbelastung sank auf 4.770 Punkte. In einem weiteren Tagesordnungspunkt referierte Sachgebietsleiter Uwe Drenske über die Aufgaben und Tätigkeiten der Waffenbehörde.

Erfreulich sei besonders der starke Rückgang bei den Zahlen des Wohnungseinbruchs um 54 %, so Landrat Dr. Olaf Gericke. Die Zahlen sanken von 827 Fällen in 2016 auf 377 Fälle in 2017. „Die Täter haben den stärkeren Verfolgungsdruck der Polizei gespürt, außerdem melden sich die Bürgerinnen und Bürger entsprechend den polizeilichen Empfehlungen mehr, um verdächtige Beobachtungen zu melden“, so der Landrat. Positiv habe auch die erhöhte Präsenz der Polizei in Wohngebieten gewirkt, ergänzte Polizeidirektor Christoph Ingenohl. Beide bekräftigten, dass die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs weiter Priorität habe.

 

Mit Blick auf die Entwicklung im letzten Jahr werde die Polizei zudem weiter die Ursachen für Verkehrsunfälle bekämpfen. Während die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden leicht gesunken sei, sei die Gesamtzahl der Unfälle um 8,4 % auf 9.028 gestiegen. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten wird weiter bei Geschwindigkeitskontrollen, Kontrollen wegen Handynutzung oder anderer Ablenkung und bei der Verkehrsunfallprävention liegen, zum Beispiel bei der Verkehrserziehung in Kindergärten und Schulen sowie bei Angeboten zum Schutz für Radfahrer.

 

Der Sachgebietsleiter für Waffenrecht, Uwe Drenske, berichtete über interessante Zahlen. Derzeit gebe es im Kreis Warendorf 4.275 Waffenbesitzer mit 25.768 Waffen. Einhellig herrschte die Auffassung, dass die Zuverlässigkeitsüberprüfungen, Überprüfungen von Schießstätten und die anlassunabhängigen Kontrollen bei der Waffenbesitzern zur sicheren Aufbewahrung möglichst engmaschig sein sollten, um Gefährdungen für die Bevölkerung zu minimieren. Drenske berichtete, dass jährlich etwa 10 % der Waffenbesitzer auffällig würden und anschließend anhand der zur Verfügung stehenden Systeme über ihre weitere Geeignetheit zum Waffenbesitz überprüft würden. Der Beirat sprach der Polizei für die Aufgabenwahrnehmung und hohe Einsatzbereitschaft Dank aus.

Die Mitglieder des Polizeibeirates informierten sich über die Arbeit der Polizei. Das Bild zeigt v. l. n. r., Ron Schindler (FDP), Franz-Ludwig Blömker (SPD), Polizeidirektor Christoph Ingenohl, Ursula Mindermann (Bündnis 90/ Die Grünen), Birgit Harrendorf-Vorländer (SPD), Dennis Starke (SPD), die Vorsitzende des Polizeibeirates Theresia Gerwing (CDU), Landrat Dr. Olaf Gericke, Henrich Berkhoff (CDU), Kreisamtmann Uwe Drenske, Burkhard Marx (CDU), Guido Gutsche (CDU).